Ausbildungsvermittlung

Für die Unterstützung von Menschen mit Behinderung, die eine Berufsausbildung anstreben, ist das Team Berufliche Rehabilitation und Teilhabe (Reha-Team) der Agentur für Arbeit zuständig. Bei der Vermittlung arbeiten die Reha-Teams eng mit dem Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit zusammen.

In jeder Agentur für Arbeit gibt es spezielle Teams, die Ausbildungsuchende betreuen und sie auf vielfältige Weise dabei unterstützen, in eine Ausbildung einzumünden. Für die Unterstützung junger Menschen mit Behinderung, die die Aufnahme einer Berufsausbildung anstreben, ist das Team Berufliche Rehabilitation und Teilhabe (Reha-Team) der Agentur für Arbeit zuständig.

Um für Menschen mit Behinderung geeignete Ausbildungsmöglichkeiten auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zu identifizieren und potenziellen Betrieben auf dem Ausbildungsmarkt entsprechende Bewerberinnen und Bewerber vorzustellen, arbeiten die Reha-Teams eng mit dem Arbeitgeber-Service zusammen.

Für erwerbsfähige Leistungsberechtigte nach dem SGB II ist grundsätzlich das Jobcenter für die Ausbildungsvermittlung zuständig. Die Jobcenter können diese Aufgabe im Rahmen lokaler Vereinbarungen auf die Agenturen für Arbeit übertragen.

Unterstützung bei der Bewerbung

Zur Unterstützung bei der Bewerbung und Ausbildungsstellensuche können die Reha-Teams oder die Jobcenter auch Dritte, wie beispielsweise den Integrationsfachdienst, beauftragen.

Die Agenturen für Arbeit und Jobcenter können die Vermittlung und damit die Teilhabe von Menschen mit Behinderung am Arbeitsleben zudem mit finanziellen Leistungen unterstützen.

Stand: 30.9.2022

 

zurück zum Fachlexikon