Berufsbildungswerk (BBW)

Berufsbildungswerke sind Einrichtungen zur beruflichen Erstausbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderung, die auf Hilfen angewiesen sind. Angestrebt wird ein Ausbildungsabschluss. Es werden auch Maßnahmen zur Erprobung und Förderung der Ausbildungs- oder Berufsreife angeboten.

Berufsbildungswerke sind außerbetriebliche Einrichtungen Rehabilitationseinrichtungen zur beruflichen Erstausbildung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit Behinderung, die auf besondere Hilfen angewiesen sind. Ausstattung, Lerninhalte sowie die begleitende Betreuung durch Ärzte, Sonderpädagogen und andere Rehabilitationsfachdienste sind ganz auf die besonderen Belange der Menschen mit Behinderung abgestellt. Angestrebt wird ein Ausbildungsabschluss im Sinn des Berufsbildungsgesetzes (BBiG, Berufsausbildung). Es werden auch Maßnahmen zur Abklärung der beruflichen Eignung (Arbeitserprobung) und der berufsvorbereitenden Förderung (Berufsvorbereitung) durchgeführt, soweit die Ausbildungs- oder Berufsreife noch nicht vorhanden ist.

Bundesweit qualifizieren an über 50 Standorten Berufsbildungswerke Jugendliche und junge Erwachsene in über 250 Berufen.

Stand: 30.9.2022

 

zurück zum Fachlexikon