Nachrichten

Aktuelle Information rund um Inklusion im Rheinland.

Neue Initiativen, spannende Projekte oder die neusten Publikationen. Knapp und kompetent aufbereitet sind Sie immer informiert durch die aktuellen News der digitalen ZB Rheinland.

Gute Vorsätze für 2022: LVR-Kursprogramm ist online

Mitte November hat das LVR-Inklusionsamt das Kursprogramm für 2022 veröffentlicht. Download des Kurskataloges sowie Anmeldungen sind ab sofort online möglich. Das Kursprogramm umfasst sowohl Präsenzangebote wie auch Online-Kurse.

Weitere Informationen, sowie die Anmeldung finden Sie auf der Webseite:

Link zum Kursprogramm des LVR-Inklusionsamts öffnen

Erstklassige Auszeichnung

Auch dieses Jahr hieß es wieder „ausgezeichnet“ für fünf Betriebe im Rheinland, die zeigen, wie man die Umsetzung des Betrieblichen Eingliederungs­managements, kurz BEM, vorbildlich gestaltet. Seit 2007 vergibt das LVR-Inklusionsamt die BEM-Prämie an Arbeitgeber der privaten Wirtschaft und des öffentlichen Dienstes.

Weitere Informationen zu den diesjährigen Preisträgern finden Sie auf der Webseite:

Informationsseite zur BEM-Prämie öffnen

BEM Preisträger 2021

Vor­bildliches Betrieb­liches Eingliederungsmanagement

Gruppenbild mit drei Frauen vor dem Eingang eines Bürogebäudes. Zwei Frauen halten Auszeichnungen.
Prof. Dr. Angela Faber, LVR-Dezernentin Schulen, Inklusionsamt, Soziale Entschädigung (r.) übergab die Prämie an Renate Rießen, BEM-Beauftragte, sowie an die Personalleiterin Kristin Classen von der der Teijin Carbon Europe GmbH (v.l.n.r.). Foto: Ludolf Dahmen / LVR

Teijin Carbon Europe GmbH

Die Teijin Carbon Europe GmbH ist führender Hersteller von Carbonfasern. Die Carbonfaser wird vielseitig in der Luft- und Raumfahrt, Automotive und Windenergie, Maschinen- und Schiffbau, Medizintechnik und Sportartikel sowie Öl-Offshore eingesetzt. Bei der Optimierung ihrer Prozesskette ist insbesondere die Nachhaltigkeit ein wichtiger Faktor für die Teijin Carbon Europe GmbH. Die Zentrale zur Betreuung des europäischen Marktes befindet sich in Wuppertal. Dort sind 90 Mitarbeiter*innen in den Bereichen Marketing und Sales sowie Development beschäftigt. Produktionsstandort ist Heinsberg. Dort sind neben der Fertigung ebenfalls die Qualitätssicherung sowie die Verwaltung ansässig. In Heinsberg werden etwa 375 Mitarbeiter*innen beschäftigt.

Gruppenbild mit sieben Personen im Freien. Eine Frau hält eine Auszeichnung.
(v.l.n.r.): Sarah Theymann, Personalreferentin und BEM-Beauftragte der Caritas, Hans W. Reisdorf, Vorstand Caritasverband, Diana Creutz, Personalreferentin und BEM-Beauftragte der Caritas, Martin Braun, Abteilungsleitung Kinder, Familie, Senioren der Caritas, Petra Hesse-Großmann, Abteilungsleitung Personalmanagement der Caritas, Timo Wissel und Melanie Glücks, Abteilungsleitungen im LVR-Inklusionsamt. Foto: Guido Schiefer / LVR

Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e.V.

Der Caritasverband Rhein-Kreis Neuss e.V. mit den Tochtergesellschaften CaritasSeniorendienste Rhein-Kreis Neuss GmbH und CaritasSozialdienste Rhein-Kreis Neuss GmbH ist als katholischer Wohlfahrtsverband Träger von 80 Einrichtungen und Diensten der stationären und ambulanten Altenpflege sowie der sozialen Beratung. Insgesamt sind über 1.000 Mitarbeiter*innen für den Verband und seine Tochtergesellschaften im Einsatz.

Gruppenbild im sieben Personen im Freien. Zwei Personen halten Auszeichnungen. Im Hintergrund ein gewerbliches Gebäude.
(v.l.): Ivonne Koeser, Frank Mannu, Yannick Günther, Bastian Klammer, Kerstin Schmidtke, Timo Wissel, Alexandra Bojcun. Foto: Dietrich Hackenberg/LVR

Fiege Logistik Mönchengladbach GmbH

Fiege Logistik Mönchengladbach GmbH ist ein sog. Full Service Logistikdienstleister, der für seinen Partner Esprit den gesamten Logistikprozess von der Vereinnahmung der Anlieferungen bis hin zur Bereitstellung von Stichproben für die Qualitätskontrolle begleitet. Aktuell werden am Standort Mönchengladbach 330 Mitarbeiter*innen beschäftigt.

Gruppenbild mit sechs Personen. Sie stehen im Freien vor einer Mauer. Drei Personen halten Auszeichnungen. Rechts und links zwei Aufsteller mit Bannern.
v.l.n.r.: Raffael Kuska, Dr. Dr. Wolfgang Müller, Rita Kühn, Britta Lieske, Christoph Beyer, Yannick Günther; Bildnachweis: Guido Schiefer/LVR

pro familia Landesverband NRW e.V.

Der pro familia Landesverband NRW e.V. ist ein Verbund mit über 30 Beratungsstellen in Nordrhein-Westfalen, deren Arbeit von der Landesgeschäftsstelle der pro familia NRW in Wuppertal koordiniert wird. Angeboten wird medizinische, psychologische, psychosoziale und familienrechtliche Beratung unter anderem zu den Themen Sexualität, Partnerschaft, Trennung und Scheidung, Empfängnisregelung und -verhütung, unerfülltem Kinderwunsch, Schwangerschaft, Geburt und Abtreibung. Im Unternehmen werden 230 Mitarbeiter*innen beschäftigt.

Gruppenbild mit acht Personen im Freien. Zwei Personen halten Auszeichnungen. Im Hintergrund ein Bürogebäude.
v.l.n.r.: Heike Janning (Managementsysteme), Ralf Mundorf (SBV), Dirk Riedel (kaufm. Leiter), Nadin Walter (BEM Beauftragte, Gesundheitsförderung) Jochen Müller (BEM-Fachkraft), Inge Bickhofe (Personalrat), Christoph Beyer (Leiter LVR-Inklusionsamt) und Jürgen Vagt (Personalrat) | Foto: Guido Schiefer/LVR

RSAG AöR

Die RSAG AöR ist das kommunale Entsorgungsunternehmen im Rhein-Sieg-Kreis. Flächendeckend bedient die RSAG rund 600.000 Einwohner sowie 11.000 Kund*innen in Handel, Industrie und Gewerbe mit einem umfangreichen Entsorgungsangebot. Die Leistungen der RSAG reichen von der täglichen Müllabfuhr bis zum Sperrmüll und umfassen darüber hinaus eine kostenlose Abfallberatung sowie eine mobile Schadstoff- und Elektrokleinteile-Sammlung vor Ort. Im Unternehmensverbund der RSAG arbeiten über 600 Menschen an sechs verschiedenen Standorten in den Geschäftsfeldern Technik, Logistik, kaufmännische Verwaltung, Recht, Unternehmenskommunikation, Marketing und Vertrieb für eine nachhaltige und zukunftsorientierte Abfallwirtschaft.

ZP Reconnect und A+A

Gelungene Messeauftritte

Das LVR-Inklusionsamt präsentierte sich gemeinsam mit dem LWL-Inklusionsamt Arbeit im September auf der Messe ZP Reconnect in Köln, die in diesem Jahr als hybride Veranstaltung stattfand.

Dort stellte Ford in Zusammenarbeit mit der RWTH Aachen zur Veranschaulichung einer möglichen Arbeitsplatzanpassung einen seiner Produktions-Arbeitsplätze dar. Auf der Messe A+A traten beide Inklusionsämter im Oktober gemeinsam mit einer inklusiven Bäckerei und einem historischen Schleifwagen auf.

Weitere Informationen finden Sie auf der Website:

inklusionsamt.lvr.de > Aktuelles > Messen

 

Das könnte Sie auch interessieren

Portraitfoto von Timo Wissel
Editorial

Editorial

Dominik Thiele lebt mit dem Down-Syndrom und träumte davon, bei der Polizei zu arbeiten. Der Traum wurde Wirklichkeit. ZB Rheinland hat ihn besucht und eine spannende Geschichte mitgebracht.

Ein professionelles Tischmikrofon. Im Hintergrund ein Blatt Papier und ein Stift.
Interview

Podcast

Gemeinsam. Einfach. Mehr. Dialog. ZB Rheinland unterhält sich mit Erika Ullmann-Biller und Klaus-Peter Rohde unter anderem darüber, warum 101 Jahre SBV ein Grund zum Feiern sind, was sie sich vom neuen Arbeitgeberservice versprechen und welche Herzensmomente sie in ihrer täglichen Arbeit erleben.

Dominik sitzt in einem Einsatzwagen. Er hält eine rote Polizeikelle und lächelt..
Schwerpunkt

Alles ist möglich

Akkurat, lebensfroh und immer gutgelaunt: Die sind drei der vielen Attribute, die auf Dominik Thiele zutreffen. Der 17-Jährige lebt mit dem Down-Syndrom, doch dies hindert ihn nicht daran, seinen Traumjob auszuüben: ZB Rheinland hat ihn besucht.