Inklusionsunternehmen AiZ erhält Rudolf-Freudenberg-Preis 2021

Bundesweit können sich Inklusionsfirmen um den von der Bundesarbeitsgemeinschaft Inklusionsfirmen (bag if) gemeinsam mit der Freudenberg Stiftung ausgelobten Preis bewerben. 2021 machte die AiZ das Rennen. Gefragt waren innovative und kreative Konzepte in der Coronakrise.

Das Team hat sich in kürzester Zeit auf neue Marktanforderungen eingestellt. So konnten bereits Anfang März 2020 erste Produkte rund um das Thema Desinfektion ausgeliefert werden. Auf diese Weise wurden die in jeder Krise liegenden Chancen genutzt und die unternehmerische Initiative wurde mit vielen Bestellungen belohnt.

Das wichtigste Produkt, der Desinfektionsständer unter der Bezeichnung DESI2GO, wurde einige tausend Mal von Albstadt nach Deutschland und darüber hinaus ausgeliefert. Das brachte der Tochtergesellschaft der Stiftung Lebenshilfe Zollernalb ein einstimmiges Juryvotum ein.

Die offizielle Preisverleihung folgt am 25. November 2021.

Das könnte Sie auch interessieren


Ein Seminarraum. Sitzende Menschen von hinten. Im Hintergrund eine Frau am Flipchart.
Interview

Neustart für die Fortbildung

Leere Tagungshäuser, verwaiste Seminarräume: Damit ist nun Schluss! Im Interview verrät Ulrich Römer, wie 2022 der Neustart für die Fortbildungen des KVJS-Integrationsamts gelingt.

Eine junge Frau spielt mit zwei älteren Menschen. Alle lächeln.
Reportage

Ohne Carolin geht es nicht

Sie war schon immer jemand, die sich gern um andere kümmert: Carolin Wetzel. Die junge Frau hat als Alltagsbegleiterin für eine Hausgemeinschaft von Seniorinnen und Senioren ihre Berufung gefunden.

Nachrichten

Nachrichten

Aktuelle Information rundum Inklusion im Rheinland. Neue Initiativen, spannende Projekte oder die neusten Publikationen. Knapp und kompetent aufbereitet, so sind Sie immer informiert mit den aktuellen News der digitalen ZB Rheinland.