Portrait von Thomas Niermann.
Thomas Niermann im Portrait

Was noch kommen muss

Vorwort von Thomas Niermann

Liebe Leserinnen und Leser,

die anstehende Bundestagswahl im Herbst 2021 geht in diesen turbulenten Zeiten fast unter. Doch es ist tatsächlich bald so weit. Wir nutzen die Chance, mit dem Behindertenbeauftragten der Bundesregierung, Jürgen Dusel, ein Fazit seiner ersten, vielleicht nicht letzten Amtszeit zu ziehen. Jürgen Dusels Programmatik ist anspruchsvoll und bestechend selbstverständlich zugleich: „Demokratie braucht Inklusion.“ Er ist seit 2018 für die Belange von Menschen mit Behinderungen zuständig und hat einiges erreicht. Wir blicken mit ihm zurück und halten auch gemeinsam Ausschau: Was kommt, was muss noch kommen? Und: Wie steht es auch in Pandemiezeiten um die Inklusion in Deutschland?

Außerdem haben wir die Deutsche Post DHL Group besucht. Der dort bestehende Versandboom durch die Pandemie zeigt, welche Herausforderungen Inklusionsbeauftragte und Schwerbehindertenvertretungen aktuell meistern und wie die Digitalisierung vorangetrieben wird. Pandemiebedingt ist auch der Arbeits- und Gesundheitsschutz besonders in den Fokus geraten.

Das Instrument in den Betrieben ist der Arbeitsschutzausschuss, in dem auch die Schwerbehindertenvertretung aktiv mitarbeiten soll. Wie es hier um die Rechte und Pflichten von Vertrauenspersonen steht, lesen Sie ebenfalls in der ZB Ausgabe 02-2021.

Ich wünsche Ihnen eine informative Lektüre!

Thomas Niermann

Leiter des Integrationsamtes und der Hauptfürsorgestelle Landeswohlfahrtsverband Hessen

Unterschrift Thomas Niermann

Das könnte Sie auch interessieren


Portrait von Frau Huechtebrock.
Editorial

Editorial

Viel tut sich derzeit im Kosmos der beruflichen Teilhabe: Die Integrationsämter haben neue einheitliche Ansprechstellen für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber eingerichtet, im Herbst sind SBV-Wahlen, die Ampel-Regierung setzt neue Schwerpunkte in der Inklusion.

Portraitbild von Karl-Friedrich Ernst. Er lächelt in die Kamera.
Editorial

Editorial

Beschäftigte mit Schwerbehinderung sind besonders schützenswert. Damit Arbeitgeber die Pflicht zum Schutz dieser Beschäftigten gut erfüllen können, setzen sie Inklusionsbeauftragte ein: als Vermittler, als Ermöglicher, als Umsetzer.

Editorial

Editorial

Seit nunmehr 101 Jahren bereichert das Ehrenamt der Schwerbehinderten­vertretung (SBV) die Arbeitswelt – und hat sich seitdem kontinuierlich weiterentwickelt. Vier Vertrauenspersonen berichten von ihrer Arbeit.