ZB Cover mit besonderer Darstellung

Ausgabe 01-2022

Die neue Ausgabe der digitalen ZB erscheint Anfang März 2022. 

Im Titelthema beschäftigen wir uns mit den Inklusionsbeauftragten der Arbeitgeber. Es erwarten Sie außerdem wieder aktuelle Nachrichten, Lesetipps und Urteile zum Thema Behinderung und Beruf.

Sie können die digitale ZB abonnieren. Als Abonnent bekommen Sie automatisch ein Nachricht, sobald die neue Ausgabe der digitalen ZB verfügbar ist. Wir freuen uns auf Sie!

Jetzt kostenloses Digital-Abonnement abschließen

Übrigens ...

Wenn Ihnen das digitale Magazin gefallen hat und Sie finden, dass das Thema berufliche Inklusion mehr Aufmerksamkeit verdient hat, dann teilen Sie das Magazin doch über Ihren Social-Media-Account bei Facebook, Twitter, XING oder LinkedIn. Oder verschicken Sie einen Link zum Magazin an Ihre Freunde oder Kollegen.

Auf jeder Artikelseite finden Sie unten rechts die Möglichkeit, die Seite über einen der genannten Kanäle zu teilen.

Außerdem können Sie sich Artikel, für die Sie sich besonders interessieren, merken oder ausdrucken.

Diese beiden Funktionen finden Sie unten links.

Das könnte Sie auch interessieren


Zwei Frauen in weißen Kitteln lächeln sich zu und stehen in einem Labor.

Überblick

In der Ausgabe 1 2022 Titelthema: Das Medizinunternehmen B. Braun Melsungen AG setzt seit mehr als 20 Jahren eine Inklusionsbeauftragte ein. Warum sich die Investition in Teilhabe auszahlt. Besonders: Wie SAP und Integrationsamt Menschen mit Autismus in Beschäftigung bringen

Portrait von Frau Huechtebrock.
Editorial

Editorial

Viel tut sich derzeit im Kosmos der beruflichen Teilhabe: Die Integrationsämter haben neue einheitliche Ansprechstellen für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber eingerichtet, im Herbst sind SBV-Wahlen, die Ampel-Regierung setzt neue Schwerpunkte in der Inklusion.

Frau Bentele im Portrait mit Stadt Skyline im Hintergrund.
Reportage

Deutlicher, kompromissloser

Verena Bentele war Beauftragte der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung. Heute leitet sie Deutschlands größten Sozialverband. Wie sich ihr Einsatz für Inklusion dadurch verändert, erzählte sie der ZB.