Foto Walter Oertel
Foto Walter Oertel

Editorial

Sie haben die Wahl

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Wahl zur Schwerbehindertenvertretung steht kurz bevor – eine spannende und arbeitsreiche Zeit für Sie. Wir hoffen, dass Sie mit den von uns bereitgestellten Materialien und Anleitungen die kommenden Wochen und ihre Herausforderungen gut meistern können.

Wie wichtig Ihre Arbeit in den Betrieben und Dienststellen ist, sieht man auch an dem Thema Rheuma, mit dem wir uns in diesem Heft schwerpunktmäßig beschäftigen. Meist unsichtbar, aber für die Betroffenen oft eine starke Belastung im Beruf. Hier können Vertrauenspersonen maßgeblich unterstützen, um Kolleginnen und Kollegen den Arbeitsalltag zu erleichtern.

Außerdem stellen wir Ihnen die Arbeit der Integrationsfachdienste vor, bei denen in den meisten Bundesländern auch die neuen Einheitlichen Ansprechstellen für Arbeitgeber (EAA) angesiedelt sind. Durch die proaktive Unterstützung und Begleitung von Arbeitgebern im Antragsverfahren schließen die EAA die bisherige Lücke zwischen Beratung und tatsächlicher Beschäftigungsaufnahme von schwerbehinderten Menschen. Mehr dazu lesen Sie ab Seite 10.

Viel Freude bei der Lektüre und eine erfolgreiche Wahlperiode!

Herzlichst Ihr

Walter Oertel

Leiter des ZBFS-Inklusionsamtes

Das könnte Sie auch interessieren


Portraitbild von Dr. Alexandra Schwarz.
Editorial

Editorial

Mit dem Ende der Wahlperiode heißen wir die neuen SBV Willkommen im Amt.

Ein Cartoon zeigt ein ZB-Titelbild, das von einem Sprungbrett in einen Swimmingpool springt. Der Pool hat die Form eines Tablets.
Interview

Mut zur Veränderung

Die ZB erscheint ab 2023 als Digitalmagazin – Print wird eingestellt. Warum das eine gute Entscheidung ist, erklärt Timo Wissel vom LVR-Inklusionsamt in Köln.

Detlev Krieger erledigt eine Arbeit an einem Schmelzofen.
Reportage

Sprechen über Depressionen

Depressionen sind in der Gesellschaft weit verbreitet, aber immer noch tabuisiert. Detlev Krieger geht offen mit seiner Erkrankung um und arbeitet dank der Unterstützung des IFD Gelsenkirchen weiter in seinem alten Job.