Tablet Bildschirm mit Grafiken

Zahlen zur Inklusion im Beruf

Hier haben wir einige Zahlen zu Beschäftigung und Arbeitslosigkeit sowie zur demografischen Entwicklung für Sie visualisiert. 

Corona-Effekt

Arbeitslosigkeit von Menschen mit Schwerbehinderung

Die Corona-Pandemie hat die Arbeitslosigkeit erhöht. Das lässt sich bestimmen, indem die monatliche Entwicklung des Jahres 2019 als idealtypisch betrachtet wird. Damit war im Dezember 2020 fast jeder sechste Erwerbsfähige in Folge von Corona arbeitslos gemeldet. Dieselbe Methode, angewendet auf schwerbehinderte Menschen, führt zum Ergebnis, dass Corona für knapp 19.000 zusätzliche Arbeitslose verantwortlich ist (siehe Abbildung).

Somit war im Dezember rund jeder neunte Arbeitslose mit einer Schwerbehinderung auf die Corona-Pandemie zurückzuführen. Die Pandemie hat sich also weniger auf die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen ausgewirkt als auf die Arbeitslosigkeit nicht-schwerbehinderter Menschen. Das dürfte auch mit dem besonderen Kündigungsschutz von schwerbehinderten Beschäftigten zusammenhängen.

Grafik zu der Arbeitslosigkeit von Menschen mit Schwerbehinderung

Corona-Effekt auf die Arbeitslosigkeit schwerbehinderter Menschen
Zeitraum: Januar 2019 bis Dezember 2020

November 2019:153.000

März 2020: 158.000

fiktiver Wert für November 2020: 154.000

tatsächlicher Wert für November 2020: 172.000

Quelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit

Alterspyramide

Demografische Entwicklung nicht unterschätzen

Sowohl die Zahl schwerbehinderter Menschen an auch ihr Anteil an der gleichaltrigen Bevölkerung steigt mit dem Alter. Mehr als die Hälfte der Ende 2019 in Deutschland lebenden 7,9 Millionen schwerbehinderten Menschen war 65 Jahre oder älter.

Rund zwei Fünftel (3,2 Millionen) waren im erwerbsfähigen Alter von 15 bis unter 65 Jahre und zwei Prozent waren jünger als 15 Jahre. Im Dezember 2019 waren etwa sechs Prozent der Erwerbsfähigen in Deutschland schwerbehindert – von den älteren Menschen im Alter von 55 bis unter 65 Jahren dagegen gut 13 Prozent.

Alterspyramide zur demografischen Entwicklung in Deutschland

Alterspyramide

31. Dezember 2019

Quelle: Statistisches Bundesamt

Das könnte Sie auch interessieren


Smartphon-Bildschirm mit diversen Gaming-Apps
Interview

Interview mit Martina Methe zum Thema Sucht

Die Digitalisierung verändert gewohnte Abläufe und Routinen. Hier sind Arbeitgeber und Führungskräfte umso mehr gefordert, aufmerksam zu sein und die Kommunikation zu suchen, erklärt Präventionsexpertin Martina Methe vom LWL.

Eine junge Frau sitzt in einem behindertengerecht umgebauten Auto.
Ratgeber

Mobil dank Kfz-Hilfe

Für viele Menschen mit Beeinträchtigungen bedeutet das eigene Auto Bewegungsfreiheit und Unabhängigkeit. Zum Beispiel für Yasmin Hrusch. Die Lehrerin hat gerade ein neues Auto umbauen lassen, gefördert durch das Integrationsamt.

Ein junger Mann in blauem Arbeitskittel und mit Hygieneschutz. Er sortiert Fruchtgummi in einen Folienbeutel.
Nachrichten

Wieder Lohnsubventionen für WfbM-Beschäftigte

8.000 Menschen mit Behinderungen profitieren auch 2021 von einem Programm des Bundes, durchgeführt vom KVJS-Integrationsamt. Vom 1. bis 30. September sind Anträge möglich.