Hohe Betonmauer mit Horizont.

Opfer staatlichen Unrechts

Anspruch auf staatliche Entschädigung

Anspruch auf staatliche Entschädigung

Entschädigungsleistungen für Widerfahren staatlichen Unrechts

Personen, die in der ehe­maligen DDR durch staat­liche Hand­lungen eine gesund­heitliche Schädigung erlitten haben, haben einen Anspruch auf staatliche Ent­schädigungs­leistungen.

Dies um­fasst einerseits Schädigungen durch politische Haft oder eine rechts­staats­widrige, straf­recht­liche Ent­scheidung. Anderer­seits können mögliche Schädigungen infolge einer rechts­staats­widrigen Ein­weisung in eine psychiatrische An­stalt oder andere rechts­staats­widrige Ver­waltungs­maßnahmen entstanden sein.

Neben den Be­troffenen selbst können – je nach den Um­ständen des Einzel­falls – auch ihre Hinter­bliebenen, also Witwen und Witwer, Eltern oder Waisen, Ent­schädigungs­leistungen beantragen.

Nähere Informationen zu den möglichen Leistungen erhalten Sie hier.

Aus­kunft erteilen die Ver­sorgungs­verwaltungen und Haupt­für­sorgestellen als zuständige Stellen.

 

Auch interessant...

für Ihre weiterführende und vertiefende Recherche
Person öffnet mit einem Schlüsselbund ein Gefängnisgitter.

Politische Häftlinge

Personen, die in bestimmten Gebieten aus politischen Gründen inhaftiert wurden und dadurch gesundheitlich beeinträchtigt sind.

Ältere Frau mit medizinischem Mundschutz schaut nachdenklich aus einem Fenster.

Tätigkeitsverbote

Personen, die auf­grund des Infektions­schutz­gesetzes einem Tätigkeits­verbot unter­liegen, erhalten grundsätzlich eine Ent­schädigung.